+ + + Metallsanierung        + + + Entfernen toxischer toter Zähne        + + + Nico-Zonen-Restauration        + + + Biokompatible, ästhetische Zirkonoxidkeramik-Implantate         + + + Konzept-Ernährung        + + + Lifestyle-Upgrade

Dr. med. dent. Olaf Hinze, Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde, Bad Oeynhausen
Dr. med. dent. Olaf Hinze, Zahnarzt

Markus Hinze - Zahnarzt - Implantologie, Bad Oeynhausen
Markus Hinze, Zahnarzt

Tatkräftige zahnärztliche Unterstützung in der Praxis

Unsere Praxis freut sich über fachlich-kompetenten Zuwachs. Markus Hinze verstärkt als Zahnarzt das Team. Neben allen alltäglichen zahnärztlichen Herausforderungen gilt sein besonderes Interesse der Implantologie.

Bessere Zahngesundheit gibt es für Bad Oeynhausen jetzt im familiären Doppelpack. Markus Hinze ist der Sohn von Dr. Olaf Hinze.

Dr. med. dent. Olaf Hinze, Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde, Bad Oeynhausen
Dr. med. dent. Olaf Hinze, Zahnarzt

Markus Hinze - Zahnarzt - Implantologie, Bad Oeynhausen
Markus Hinze, Zahnarzt



 

Tatkräftige zahnärztliche Unterstützung in der Praxis

Unsere Praxis freut sich über fachlich-kompetenten Zuwachs. Markus Hinze verstärkt als Zahnarzt das Team. Neben allen alltäglichen zahnärztlichen Herausforderungen gilt sein besonderes Interesse der Implantologie.

Bessere Zahngesundheit gibt es für Bad Oeynhausen jetzt im familiären Doppelpack. Markus Hinze ist der Sohn von Dr. Olaf Hinze.

 



Dr. med. dent. Hinze – Praxis Zahnärzte am Werreufer in Bad Oeynhausen
alle Kassen 

Konventionelle zahnärztliche Behandlungen

in unserer Praxis in Bad Oeynhausen


Praxis Dr. med. dent. Hinze, Zahnarzt, Bad Oeynhausen
 

  • Untersuchung auf Zahn-/Mund-
    und Kiefer-Krankheiten,
  • Zahnreinigung / Prophylaxe,
  • Bleaching,
  • Bildgebendes Verfahren (2D),
  • Parodontitis-Behandlung
    (Zahnfleischentzündung),
  • Aufbissbehelf (Schiene),
  • Metallsanierung,
  • Füllungen,
  • Inlays,
  • Kronen,
  • Brücken,
  • Zahnextraktion
  • Behandlung von Kindern u. Erwachsenen

Anamnese-Bogen
Zahnbehandlung
alle Kassen


 



Dr. med. dent. Hinze – Praxis in Bad Oeynhausen
Das besondere Verfahren für Selbstzahler 

Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde und Implantologie

TEIL 1: Vorarbeiten/Leistungen in Ihrer Nähe / unserer Praxis in Bad Oeynhausen:

  • Voruntersuchungen in Spezial-Sprechstunde,
  • Suche nach chronischen Entzündungen,
  • Metallsanierung,
  • Heil- und Kosten-Plan,
  • Implantation-vorbereitendes individuelles Lifestyle-Upgrade- u. Ernährungs-Konzept plus Kontrolle,
  • Laborwerte-Optimierung für Top-Ergebnisse
  • Parodontitis-Behandlung

TEIL 2: Implantation von Keramikimplantaten beim Implantologen:

  • Untersuchung,
  • 3-D-Röntgenbild,
  • Heil- und Kosten-Plan,
  • Operation von Nicos,
  • Abdrucktechnik,
  • Extraktion(en) und Implantation
    inkl. Sofort-Provisorium

TEIL 3: Finish-Leistungen:

  • Abdrucktechnik,
  • Finish-Arbeiten mit Brücke(n) / Krone(n)
    in biokompatibler Zirkonoxid-Keramik

Anamnese-Bogen
Ganzheitl.-biolog.
Zahnheilkunde


 

Anmerkung: Patienten werden hier im Text – der besseren Lesbarkeit zuliebe – nicht jeweils exakt geschlechtsspezifisch unterschiedenen, wofür wir um Verständnis bitten.
 

Eine ideale ideale Kooperation

 

Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde bieten wir, wenn nötig, in Zusammenarbeit mit einer darauf ebenfalls spezialisierten Implantations-Praxis an.

Implantate und Provisorium, Dr. med. dent. Hinze
Implantate und Provisorium, Dr. med. dent. Hinze

Ein besonderes Angebot, das wir als besonders schonendes Verfahren für ganz besondere Patienten verstehen. Je besser die Module „Vorbereitung“, „Implantate“ und „Finish“ aufeinander abgestimmt sind, desto perfekter ist Ihr Ergebnis. Und: Um so kürzer ist voraussichtlich der Einheil-Zeitraum des Implantates.

Diese fallweise arbeitsteilige Zusammenarbeit erfolgt zum Vorteil der interessierten Patienten. Die Zusammenarbeit erfolgt rein sachlich-fachlich motiviert und wirtschaftlich voneinander völlig unabhängig. Wir machen für Patienten die Vorbereitungen im Vorfeld einer implantologischen Behandlung, sowie das „Finish“, also die Versorgung der Implantate mit Kronen und Brücken.

Dr. med. dent. Hinze – Brücken, Kronen, in Bad Oeynhausen
Dr. med. dent. Hinze – Brücken, Kronen, in Bad Oeynhausen

 

Ihre Entscheidung – Sie haben die Wahl

 

Grundsätzlich sind Sie als Patient frei in Ihrer Entscheidung, wem Sie Ihr Vertrauen schenken wollen. Treffen Sie die für sich optimale Wahl!

Die neue Methode ist nur für Patienten geeignet, die bereit sind, selbst aktiv mitzuarbeiten. Um das Ziel einer kürzest möglichen Gesundung und Einheilzeit für das / die Implantat(e) erreichen zu können, ist die aktive Mitarbeit des Patienten unumgänglich. Er muss vor der Implantation in einem guten allgemein-gesundheitlichen (und biochemischen) Zustand zu sein.

Wir brauchen bei ausgewählten Laborwerten bestimmte Zahlen, die diesen Zustand signalisieren. Diese optimalen Implantations- und Ausheilungs-Voraussetzungen bringt ein Patient in den seltensten Fällen mit. Sie können aber im Normalfall in etwa vier Wochen erreicht werden. Durch gezielte Änderung des Lifestyls (z. B. Bewegung, Sport) sowie eine unterstützende Konzept-Ernährung. Darüber werden Sie, individuell auf Sie zugeschnitten, in unserer Spezial-Sprechstunde informiert.

Die Eckpfeiler dieser auf aktuellsten neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basierenden Philosophie der Ganzheitlich-biologischen Zahnheilkunde sind, einfach ausgedrückt, folgende:

1. Metalle im Mund (Batterieeffekt), besonders in Verbindung mit Amalgam, können schlecht für Ihre Gesundheit sein (auch wenn das offiziell zum Teil bestritten wird).

2. Wurzelkanal-behandelte tote Zähne im Mund können, durch Prozesse innerhalb ihrer fein-porösen Struktur (Hohlräume), starke Gifte („Leichengift“) produzieren und versteckte Herde für diverse, mitunter schwere chronische Erkrankungen irgendwo im Körper sein.

3. Auch sogenannte „Nicos“ (Kieferknochen-Infarkte, totes Gewebe und Giftstoffe im Kieferknochen) können versteckte Herde für Krankheiten sein.

4. Ausheilung einer Parodontitis

5. Es ist einfach, VORHER zu testen, ob die Ausschaltung einer im oben genannten Sinne vom spezialisierten Zahnarzt vermuteten Störquelle voraussichtlich positive Auswirkungen auf Ihren Gesundheitszustand (zum Beispiel eine chronische Erkrankung) haben kann.

6. Die Entfernung von Metallen im Mund, Wurzelkanal-behandelten toten Zähnen sowie „Nicos“ ist die Grundvoraussetzung für Patienten-Gesundheit im Sinne Ganzheitlich-biologischer Zahnheilkunde.

7. Zahnersatz (Implantate) sowie Kronen und Brücken werden in konsequent biokompatibler Zirkonoxid-Keramik ausgeführt.

8. Die Ausheilzeit bei Implantaten ist im Regelfall, bei einer konsequenten Umsetzung nach den Standards der Ganzheitlich-biologischen Zahnheilkunde, wesentlich kürzer als bei sonst üblichen Implantations-Verfahren.



 


Dr. med. dent. Olaf Hinze
Praxis-Telefon   05731-22379
Rückruf anfordern
 

    Bitte rufen Sie mich zurück!

    (Bitte Sicherheits-Quiz ausfüllen!)
       


    Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde
    Eine neue Art, gesund zu werden?

     

    Wie wichtig sind für Sie gesunde Zähne? Wie wichtig ist für Sie Gesundheit überhaupt?
    Wissen Sie, dass beides sehr viel miteinander zu tun haben kann?

    Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde, Ganzheitlich-biologische Behandlung, Dr. med. dent Hinze
    Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde, Ganzheitlich-biologische Behandlung, Dr. med. dent Hinze

     

    Die meisten Menschen verstehen Zahnheilkunde als eine Art ungeliebten Reparaturservice, ausschließlich für akute Notfälle. Von Jugend an bis ins hohe Erwachsenen-Alter wird nicht selten Flickschusterei betrieben, oft mit unterschiedlichen Materialien, zum Teil mit verschiedenen Metall-Legierungen und oft sogar mit dem Verbleib wurzelkanalbehandelter toter Zähne im Mund.

    Eine brisante Mischung, die entsprechend zeitgemäßer wissenschaftlicher Erkenntnisse, zu chronischen Erkrankungen an ganz anderen Stellen im Körper führen kann.

    Dieser Zusammenhang ist den Betroffenen weitgehend unbekannt und wird nur selten diagnostisch in Erwägung gezogen.

    Wir gehen in unserer Praxis davon aus, dass ein Großteil chronischer Erkrankungen seine Ursache im Mund der Betroffenen hat.

    Was nützt einem Patienten eine langjährige Symptombehandlung seiner chronischen Beschwerden, wenn „die Wurzel des Übels“ sich eventuell im Bereich der Zähne befindet?

    Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde trägt diesbezüglich den neuesten Erkenntnissen Rechnung. Sie will nicht nur selektiv Zähne reparieren, sondern hat jeden Patienten zahnmedizinisch ganzheitlich im Blick, wenn Anhaltspunkte für dentale Krankheits-Ursachen bestehen.

    Faule Kompromisse gehören nicht zum Konzept ganzheitlich-biologischer Zahnheilkunde.
    Die Zielsetzung, optimale Behandlungsergebnisse zu erzielen, setzt sowohl beim spezialisierten Zahnarzt als auch beim Patienten eine bestimmte Handlungs-Konsequenz voraus.

    Diese ganzheitliche „Gesundheits-Sorge“ umfasst nicht nur die dentalen Zustände im Patienten-Mund, sondern macht, für die Chance auf ein gutes Gelingen, darüber hinaus eine adäquate Anpassung von Ernährung und Lifestyle notwendig! Die Perspektiven sollten es, bei gegebenen Voraussetzungen, allemal Wert sein!

    Zu den wichtigsten Komponenten ganzheitlich-biologischer Zahnheilkunde gehören:

    • Metallsanierung (Entfernung von Amalgam- und anderen Metall-Legierungen),
    • Entfernung toter, wurzelkanalbehandelter Zähne,
    • Implantate aus optisch natürlich wirkender, biokompatibler Zirkonoxid-Keramik,
    • Schließen vorhandener / entstandener Zahnlücken,
    • eine konsequente Konzept-Ernährung, bei der die Gesundheit im Mittelpunkt steht,
    • der möglichst exakte „Biss“, d. h. der richtige „Sitz“ der Zähne und der Kiefer zueinander (horizontal u. vertikal) und
    • die Sanierung einer Parodontitis.

    Ein falscher Biss verursacht Stress im Körper. Durch eine falsche Biss-Höhe (und die ist ja ggf. ein täglich präsentes Phänomen) kann es beispielsweise zu Nackenschmerzen kommen. Die entlastenden Bemühungen der Halswirbelsäule setzen sich durch Fehlhaltungen in der Lendenwirbelsäule fort, die auszugleichen versucht.

    Der im Körper verursachte Stress kann Stoffwechsel-Störungen hervorrufen, eine normale Entgiftung wird beeinträchtigt, und es kann infolgedessen zu Zivilisationskrankheiten wie z. B. Diabetes, Schulter-Arm-Syndrom oder Adipositas (Fettleibigkeit) führen.

     

    „Schmutzige“ und „saubere“ Zahnsanierung
    konsequent getrennt

     

    Wenn Sie zu entfernende Metalle im Mund haben, ist es im Rahmen unserer ganzheitlich-biologischen Zahnheilkunde nur vernünftig, die Metall-Entfernung („schmutzige“ Sanierung) vor Zahnentfernungen und Implantologie o. Ä. zeitlich getrennt durchzuführen (entsprechend vorher).

    Dadurch soll sichergestellt werden, dass keine metallischen Schleifpartikel in eine Wunde hinein geraten.

     

    Keramische Bohrer

     

    Auch metallische Bohrer sind potenzielle Quellen für (wenn auch feinsten) metallischen Abrieb. Deshalb werden in den Verfahren der ganzheitlich-biologischen Zahnheilkunde keramische Bohrer eingesetzt.

    SDS-Keramik-Bohrer - Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde Dr. med. dent. Hinze, Bad Oeynhausen

    Keramik-Bohrer: SDS Swiss Dental Solutions

    Den Mehraufwand für die zeitliche Trennung von „schmutziger“ und „sauberer“ Sanierung sowie der abgestimmte Material- und Werkzeugeinsatz sind die Kundenzufriedenheit sowie ein entsprechendes Ergebnis wert.

     

    Extraktion, Implantation + Provisorium
    an nur 1 Tag

     

    Ihr gesundheitlicher Status Quo (Istzustand) wird durch die Kontrolle Ihrer Werte von uns im Vorfeld überprüft.

    Um die Belastung für Sie als Patient so gering wie möglich zu halten, ist das Konzept so perfektioniert, dass – je nach individuellen Gegebenheiten – sowohl die Extraktion nicht erhaltungswürdiger/-fähiger Zähne als auch die Implantation(en) sowie die Anfertigung Ihres Provisoriums an nur einem Tag erfolgen kann.

    Extraktion und Implantation, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze
    Extraktion und Implantation, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze

     

    Diese schonende Sofortversorgung im Regelfall ist schon etwas Besonderes.

    Auf den „Kopf“ des Zirkonoxid-Keramikimplantates, der nach dem Einsetzen des einteiligen Implantates in den Kieferknochen aus dem Zahnfleisch herausragt, wird sofort ein Langzeitprovisorium zementiert und zusätzlich mit den Nachbarzähnen reversibel (wieder umkehrbar) adhäsiv (anhaftend) verklebt. Es liegt etwas niedriger als die umgebenden Zähne, damit eine Puffer-Reserve im Fall einer Belastung besteht. Allerdings sollte es eine zeitlang möglichst nicht belastet werden, um den Einheilungs-Prozess nicht zu gefährden.

    Diese Art der Sofortversorgung ist für den Patienten besonders schonend und komfortabel.

    Konventionell wäre das Aufschrauben einer Abschlusskappe auf den Implantatkopf üblich, die nach dem Einheilen des Implantates wieder entfernt werden müsste. In einem zusätzlichen operativen Eingriff, mit Öffnung des darüber gewachsenen Zahnfleisches, außerdem der Lückenschluss mit einer Interimsprothese oder einer Klebebrücke.

    Die Sofortversorgung im Verfahren ganzheitlich-biologischer Zahnsanierung erspart Ihnen einen zweiten Eingriff und liefert sofort eine gute Ästhetik.

     

    Zähne gut – alles gut?

     

    Nach unserer Überzeugung stimmt das SO sicher nicht … ganz.
    Es gibt zu viele unterschiedliche, z. B. auch akute Erkrankungen, als dass für alles die Zähne verantwortlich zu machen wären.
     

    Sind Sie chronisch krank?

     

    Bei vielen chronisch-entzündlichen Erkrankungen ergibt sich ein besonderes Bild. Hier lässt sich sehr oft ein individueller Zusammenhang zwischen dem dentalen Zustand im Mund und der jeweiligen chronischen Erkrankung, die eine völlig andere Körperregion betreffen kann, vermuten bzw. nachweisen.

    Beispiele:

    • Mamma-Karzinom,
    • Schulter-Arm-Syndrom,
    • gehäuftes Auftreten von Frühgeburten

    Gesundheitsvorsorge durch gesunde Zähne? Genau.

    Wer chronisch krank ist und oft jahrelang mehr oder weniger erfolglos die entsprechenden Symptome bekämpft hat, sollte vielleicht einmal überprüfen, ob eine dentale Ursache, also eine Ursache im Bereich der Zähne, für sein chronisches Leiden vorliegen kann. In unserer Praxis haben wir Möglichkeiten, dies zu diagnostizieren und für Sie nachvollziehbar zu testen.

    Dr. med. dent. Hinze – Zahn-Check, Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde in Bad Oeynhausen
    Dr. med. dent. Hinze – Zahn-Check, Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde in Bad Oeynhausen

     

    Fällt der Test eindeutig aus, und stimmen die Voraussetzungen bei Ihnen, kann Ihr individueller Behandlungs-Plan erstellt und zeitnah damit begonnen werden, sich einerseits um die vorliegende Zahnsituation zu kümmern und zusätzlich indirekt möglichst auch Ihr chronisches Leiden zu beeinflussen.

    Sie werden verstehen, dass wir hier kein Heilversprechen geben können. Unsere Erfahrung in der zahnärztlichen Praxis sowie die Berichte von Kollegen und die Ergebnisse wissenschaftlicher Studien sprechen inzwischen Bände.

     

    Die Wurzel vieler Übel:
    Metalle im Mund

     

    Wie alles in unserer modernen Welt macht auch die Zahnmedizin ständig Fortschritte, und in der neuen Internet-„Informations-Gesellschaft“ gibt es zunehmend aufgeklärte Patienten.

    Daher sind die gesundheitlichen Probleme, die durch Metalle im Mund entstehen können, einigen bereits bekannt. Vor allem von dem mit hochgiftigem Quecksilber hergestellten Amalgam hat in diesem Zusammenhang schon mancher gehört oder gelesen.

    Im letzten Jahrhundert war Amalgam (eine Metall-Legierung, die einen hohen Quecksilber-Anteil enthält) für kassenfinanzierte Füllungen oft das Mittel der Wahl, auch bei Kindern. Gold in Füllungen, Brücken und Prothesen zierte und ziert viele statusbewusstere Patienten. Für Implantate kam irgendwann u. a. Titan „in Mode“.

    Zahnspangen sind aus wieder anderen Metall-Legierungen gefertigt. Halterungen und Verbindungselemente von herausnehmbarem Zahnersatz bestehen aus Metall-Legierungen. Teilweise werden sie unter Verwendung nicht korrosionsbeständiger Lote (die wiederum aus verschiedenen Metallen legiert sind) hergestellt.

    Über die Jahre und diverse zahnmedizinische Eingriffe später, finden sich so inzwischen verschiedene Metall-Legierungen im Mund einer beträchtlichen Anzahl von Patienten.

     

    Das Übel vieler (behandelter) Wurzeln:
    Gift, das überall krank machen kann

     

    Gifte im Mund, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze
    Gifte im Mund, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze

     

    Jeder Zahn ist ein komplexes lebendiges System, mit einer Nerven- und Blutversorgung. Bei entsprechend starker Beschädigung eines Zahnes (zum Beispiel durch eine länger unbemerkte Karies mit anschließender Entzündung), die sein weiteres Eigenleben ausschließt, wird er vom Zahnarzt gezogen, und in die entstandene Lücke kommt ein Implantat mit einem, dem früheren Zahn nachempfundenen sichtbaren Oberteil. Oder es werden zwei benachbarte Zähne beschliffen, und die Lücke wird mit einer „Brücke“ geschlossen, mit besagten Zähnen als „Brückenpfeilern“. Der unbrauchbar gewordene Zahn ist aus dem Körper komplett entfernt, und die beschliffenen Zähne sind immer noch voll funktionsfähig und lebendig-intakt. Allerdings wird das Loch im Kiefer hierbei nicht durch ein Implantat wieder gefüllt, was einige Auswirkungen und Nachteile haben kann (aber das würde hier zu weit führen).

    Extrahierter wurzelkanalbehandelter toter Zahn
    Möchte der Patient eine Extraktion des eigentlich unbrauchbar gewordenen Zahnes und das Setzen eines entsprechenden Implantates nicht – aus Unkenntnis, Angst bzw. Kostengründen –, wird oft eine „Wurzelbehandlung“ durchgeführt und die äußere Hülle des Zahnes stehengelassen.

    Das heißt, die in der/den Zahnwurzel(n) verlaufenden Nerven und Gefäße werden in den Hauptkanälen der Wurzel(n) mit Hilfe von speziellen Instrumenten entfernt. Entsprechend aufbereitete Kanäle etc. füllt und versiegelt der Zahnarzt, und der nun tote Zahn oder was von ihm übrig ist, wird überkront, mit einem Inlay gefüllt oder als stabilisierendes Element innerhalb eines anderen Zahnersatz-Aufbaus weiter genutzt.

     

    „Zahn-erhaltende“ Wurzelkanalbehandlung
    und ihre möglichen Folgen

     

    Rein mechanisch gedacht keine schlechte Idee. Das Problem: Die Zähne haben im Wurzelbereich ein feines, verästeltes Röhrensystem. Hier können sich sogenannte „anaerobe“ Keime, also Keime, die ohne Sauerstoff existieren können, ansiedeln sowie Toxine (Giftstoffe) bilden und von dort aus in den Körper streuen – die Ursache für viele mögliche Erkrankungen, an von den Zähnen mitunter weit entfernten Stellen. Dadurch wird eine Immunreaktion ausgelöst, und es entsteht biologischer Stress (Sympathikotonus).

    Die hauptsächlich aus Eiweiß bestehenden Reste der Gefäßverästelungen in den feinen Kanälchen zersetzen sich. Durch die Bakterien werden hoch-toxische Schwefelwasserstoff-Verbindungen (Mercaptan / Tioether) produziert, Stoffe, die unter Verdacht stehen, auch Krebs auslösen zu können.

    Giftstoffe in wurzelkanalbehandelten toten Zähnen, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze
    Giftstoffe in wurzelkanalbehandelten toten Zähnen, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze

     

    Es wurden bereits zig verschiedene Bakterienstämme und Toxine in toten Zähnen nachgewiesen.

    Dieses Ursache-Wirkungs-Schema wird oft weder vom Patient, noch vom behandelnden Arzt erkannt.

    Ein totes Organ im Körper zu belassen, ist keine gute Idee.

    Wo sonst – außer bei den Zähnen des Menschen – lässt man ein totes Organ eines Lebewesens im Körper?

    Wurzelkanalbehandelte Zähne sind eine ständige Gefahrenquelle, nicht nur für den Kiefer, sondern für den gesamten Körper. Die Leichengifte (!), die sich dort oft bilden, können zu schwersten Erkrankungen führen – ganz gleich wie sauber der Zahnarzt gearbeitet und welches Füllmaterial er verwendet hat. Sie sind ein ständiger potenzieller Krankheitsherd und ein Dauerkampf für den betroffenen Körper. Menschen mit einer schwachen Konstitution durch ein gestresstes Immunsystem werden dabei schneller krank als solche mit einer sehr robusten Natur.

    So konnte zum Beispiel beim Brustkrebs-Risiko von Frauen mit wurzelkanalbehandelten Zähnen ein Zusammenhang hergeleitet werden.

    Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde entfernt wurzelkanalbehandelte tote Zähne im Zuge der Behandlung. Aus Überzeugung, wegen oben genannter Gründe!

    Übrigens: Über wurzelkanalbehandelte „tote Zähne“, als versteckte Ursache gravierender körperlicher Einschränkungen und chronischer Erkrankungen, gibt es für Interessierte aufschlussreiches Filmmaterial (in englischer Sprache) in den entsprechenden Online-Kanälen.

     

    Warum Metall-Sanierung?
    Elektromagnetische Felder, Batterie-Effekt … plausible Physik

     

    Eine Batterie besteht aus einem Elektrolyt (Flüssigkeit mit gelösten Salzen), hier dem Mundspeichel, sowie einer Anode (hier: unedleres Metall) und einer Kathode (hier: edleres Metall). Von der Kathode zur Anode fließt ein Strom, und es werden Metall-Ionen transportiert.

    Existieren unterschiedliche Metalle in einem feuchten Milieu, wie es im Mund naturgemäß vorkommt, fließen dort ständig Ströme. Es findet ein kontinuierlicher Ionenaustausch vom unedleren zum edleren Metall statt. Aufgrund dessen kommt es nicht nur (selbst bei hochkarätigem Gold) zu Korrosion, sondern zu vielschichtigen unerwünschten Prozessen im Körper.

    Metallsanierung, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze
    Metallsanierung, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze

     

    Spurenelemente einiger weniger Metalle (wie Eisen, Selen, Kobalt, Kupfer etc.) haben im menschlichen Körper wichtige Funktionen. Aber selbst diese Metall-Arten können dem menschlichen Organismus schaden, wenn sie in freier Form, in zu großen Mengen oder entsprechend korrodiert vorliegen, z. B. aufgrund von physikalischen Phänomenen wie dem Batterie-Effekt im Mund.

    Nicht nur der Batterie-Effekt setzt Metalle frei und sorgt für die gefährliche Korrosion. Auch durch mechanischen Abrieb können Metalle in den Organismus gelangen und gesundheitliche Schäden verursachen.

    Die Folgen können

    • chronisch-entzündliche Erkrankungen (z. B. Parodontitis / Zahnfleischentzündung),
    • degenerative Erkrankungen (wie Demenz),
    • Immunkrankheiten und Autoimmunkrankheiten

    bzw. deren schnelleres Voranschreiten sein.

    Auch hier reagiert nicht jeder Mensch gleich stark auf die ungewollten „Zusatz-Effekte“ kumulierter Metall-Arbeiten von Zahntechnik bzw. Zahnmedizin. Und jede individuelle Metallkombination sorgt für unterschiedlich starke Korrosion und entsprechende mögliche gesundheitliche Auswirkungen.

    Wenn beispielsweise bei Müttern von „Frühchen“ (Frühgeburten-Kindern) überdurchschnittlich häufig eine Parodontitis nachweisbar ist (die im vegetativen Nervensystem Stress verursacht), lässt sich ein ursächlicher Zusammenhang bezüglich einer Frühgeburt vermuten.

    Die Ströme, die verschiedenen Metalle und ggf. der Quecksilberanteil im Mund bzw. im Speichel lassen sich nachweisen. Ebenso die potenziell gesundheitlichen Folgen.

     

    Antennen für Elektro-Smog eliminieren

     

    Elektromagnetische Einflüsse durch Metalle im Mund, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze
    Elektromagnetische Einflüsse durch Metalle im Mund, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze

     

    Metalle im Mund machen – über die vorgenannten negativen Eigenschaften hinaus – die Betroffenen auch empfänglicher für elektromagnetische Strahlung (z. B. beim Telefonieren mit dem Smartphone) mit entsprechender Zell-Erwärmung.

    Metallsanierung macht aus diesem Grund zusätzlich Sinn.

     

    Der Faktor Zeit

     

    Je länger die genannten Geschehnisse im Patientenmund stattfinden, um so mehr wird im Körper gespeichert. Mit zunehmendem Alter können so die Probleme deutlich zunehmen.

    Oder im Umkehrschluss: Je früher eine Metallsanierung durchgeführt wird, desto besser für Ihre Gesundheit.

     

    Höchste Zeit für modernsten Zahnersatz aus Keramik-Implantaten, Keramik-Kronen und -Brücken

     

    Heute ist die Verwendung von Metallen bei Zahnersatz nicht mehr notwendig. Aus keramischen Materialien wie Zirkonoxid lassen sich unterschiedlichste Elemente für biokompatiblen Zahnersatz passgenau fertigen und miteinander kombinieren.

    Zirconium(IV)oxid-Keramik, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze
    Zirconium(IV)oxid-Keramik, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze

     

    Das Zeitalter der Metalle im Mund ist hoffentlich bald Geschichte.

     

    Metall-Sanierung mit höchstem Sicherheits-Niveau

     

    Es gibt unterschiedliche Lieferanten, mit unterschiedlichen Amalgam-Legierungen, ältere und neuere. Amalgam für Zahnfüllungen besteht heute aus 50% Gewichtsanteil von (hochgiftigem) Quecksilber, sowie Anteilen von Silber, Kupfer, Zink und Zinn.

    Patienten mit Amalgam-Füllungen haben meist schon viele Schauergeschichten über Risiken gehört oder gelesen, dass bei einer Metallsanierung giftige Quecksilberanteile in den Körper gelangen könnten.

    In unserer auf ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde spezialisierten Praxis achten wir – sowohl bei Ihnen als Patient als auch beim behandelnden Personal – auf höchste Sicherheits-Standards. Es kommt modernstes Equipment zum Einsatz, das genau für diese Art der Metallsanierung im Mund entwickelt wurde.

    Entsprechende Stellen werden mit Hilfe spezieller Gummituch-Schablonen abgedichtet (gekoffert), es werden Spezial-Absauger benutzt, und selbst Augen und Nase sind gegen Dämpfe und Partikel maximal geschützt.

    Maximale Sicherheit liegt in unser aller Interesse, denn die Behandler befinden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe des Geschehens. Sie dürfen davon ausgehen: Sicherer geht´s wirklich kaum!

    Metall-Sanierung bedeutet für uns die Entfernung nicht nur von Amalgam-Füllungen, sondern von jeglichen vorhandenen Metall-Legierungen aus Ihren Zähnen und Ihrer Schleimhaut. Nur so können Mund-Ströme, Batterie-Effekt, die Antennen-Wirkung hinsichtlich elektromagnetischer Strahlung und deren Folgen sicher vermieden werden.

     

    Die Philosophie einer Zahnheilkunde ohne „Flickschusterei“

     

    Nur ein völlig gesunder „Zahnapparat“ beziehungsweise gegebenenfalls eine entsprechende Kombination aus gesunden natürlichen Zähnen und vollständig biokompatiblem, elektrisch nicht leitendem Zahnersatz ohne Störfeld-Charakter kann nach den heutigen Erkenntnissen unserer ganzheitlich-biologischen Zahnheilkunde für unsere Patienten sinnvoll und gesund sein.

    Es gibt aus dem Bereich der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) ein komplexes festgelegtes Schema, das einzelne Zähne in einem gesundheitlichen Zusammenhang mit bestimmten Organen und Körperbereichen sieht (auf Akupunktur-Meridianen betrachtet). Das hilft bei der Suche nach und der Einschätzung von vermutlichen Krankheitsherden im dentalen Bereich.

    Ist ein potenzieller Herd ausgemacht, kann die eventuelle Auswirkung einer entsprechenden Zahnsanierung sogar vorab getestet werden. Eine Art Pre-Test, den wir nutzen, wissenschaftlich logisch und nachvollziehbar.

     

    Detektiv-Arbeit am Röntgenbild:
    Das Erkennen von Kieferknochen-Infarkten („Nicos“)

     

    Im Bereich konventioneller Zahnmedizin noch weitgehend unbekannt, – in unserem Konzept bereits integriert –, ist das Erkennen und ggf. die Behandlung von „Nicos“ (Neuralgie induzierenden, hohlraumbildenden Osteonekrosen). Diese beschriebenen Knocheninfarkte im Kiefer können im Kieferknochen entstehen, insbesondere da, wo ein Zahn extrahiert wurde oder von vornherein fehlte.

    Das geschulte Auge eines speziell ausgebildeten Zahnarztes kann diese versteckten Entzündungen („silent inflammations“) im Röntgenbild erkennen. In einem solchen „Loch“ im Kieferknochen befindet sich eine ölige Flüssigkeit, in der sich Keime und Toxine (Gifte) ansammeln. Solche Nicos sind innere Stressfaktoren für die/den Betroffene(n).

    Bei unserer ganzheitlich-biologischen Zahnheilkunde werden solche Nicos geöffnet, präzise gesäubert und mit einem speziellen Verfahren die Wiederherstellung der Durchblutung angeregt, um das System möglichst wieder aus dem stressbelasteten Sympathikotonus, in dem natürliche Heilungsprozesse gestört sind, herauszubekommen.

    Im 3D-Röntgenbild lassen sich solche Herde besser erkennen als in zweidimensionalen Bildgebungsverfahren.
     

    Macht ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde vorbeugend Sinn?

     

    Verschiedene Metal-Legierungen oder wurzelkanalbehandelte tote Zähne im Mund sind vernünftige Gründe für eine ganzheitlich-biologische Zahnsanierung. Hinzu kommt der ästhetische Aspekt.

     

    Zirkonoxidkeramik-Implantate – die tragenden Elemente
    … natürlich schön im Mund

     

    Zirkonoxidkeramik-Implantate-SDS - Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde Dr. med. dent. Hinze, Bad Oeynhausen

    Foto: © SDS Swiss Dental Solutions


      

    Es gibt viele Arten von Produkten und Materialien für die zahnmedizinische Implantologie. Wir haben uns für die ausschließliche Verwendung modernster Keramikimplantate in Schweizer Qualität entschieden. Aus vielen guten Gründen.
     

    Ein extrahierter toter Schneidezahn - Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde Dr. med. dent. Hinze, Bad Oeynhausen

    Zirkonoxidkeramik-Implantat im Röntgenbild - Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde Dr. med. dent. Hinze, Bad Oeynhausen


     

    Warum für uns nur Zirkonoxid wirklich Sinn macht:
    Schön weiß, robust, nicht leitend, biokompatibel

     

    In unserem Konzept ganzheitlich-biologischer Zahnheilkunde sind spezielle Keramikimplantate aus Zirkonoxid unabdingbar. Es gibt sie in unterschiedlichen Formen, sowohl für die vorderen Schneidezähne als auch für die seitlich sitzenden Backenzähne.
     

    Zirkonoxidkeramik-Implantat - Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde Dr. med. dent. Hinze, Bad Oeynhausen

    Schneidezahn-Implantat - Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde Dr. med. dent. Hinze, Bad Oeynhausen


     

    Das durchgängig helle Material sorgt für sehr schöne ästhetische Ergebnisse. Die Keramik ist von hoher Festigkeit, enthält keine metallischen Legierungen oder potenziell allergenen Stoffe. Sie ist biokompatibel und elektrisch nicht leitend.

    Kurz: ideale Eigenschaften zur Wiederherstellung einer möglichst optimalen Zahnkonstellation im Mund.

     

    Ganz oder gar nicht?
    Unsere ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde
    Ein integratives Konzept

     

    Ein bisschen ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde gibt es bei uns nicht!
    Bei diesem Konzept, das sich für Sie nicht nur ästhetisch schöne Zähne, sondern auch maximal erreichbare dentale Gesundheit zum Ziel gesetzt hat, haben Halbherzigkeiten keinen und Kompromisse nur in seltenen Ausnahmefällen einen Platz. Es kann nur „integrativ“ optimal funktionieren!

    Auch ein schönes Ergebnis der Arbeit von Dr. med. dent. Hinze, Bad Oeynhausen
    INTEGRATIV (von lat. integrare = wiederherstellen) bedeutet auch „eingliedernd“, hier das Schließen von Lücken durch Implantate, zudem „einbeziehend“, was Lifestyle und Gesundheitsvorsorge (z. B. Konzept-Ernährung und Bewegung) in der Operations- (OP) Vor- und -Nachbereitung mit beinhaltet. Und schließlich „integer“, bezogen auf unsere zahnärztliche Arbeit, nach bestem Wissen und Gewissen, ohne für den Patienten längerfristig nachteiligen Praxis-Pragmatismus.

     

    Gesundheits-Perspektiven mit
    Was-wäre-wenn-Vorab-Test?

     

    Für eine dentale Sanierung nach den Prinzipien unserer ganzheitlichen Zahnheilkunde-Methode interessieren sich unterschiedliche Arten von Patienten.

    1. Menschen mit dentalen „Altlasten“ im Mund, mit einem gewachsenen gesundheitlichen und ästhetischen Anspruch, die vor allem die Aussicht auf „Hollywood-reife“ schöne Zähne reizt. Und die sich, wenn sie dabei vielleicht auch noch etwas für ihre Gesundheit tun können, darüber sehr freuen.

    2. Patienten mit Amalgamfüllungen oder anderen Metalllegierungen und/oder wurzelkanalbehandelten toten Zähnen, die zusätzlich unter einer chronisch-entzündlichen Krankheit leiden und einen möglichen Zusammenhang mit ihrer individuellen Zahnsituation sehen.

    Wurzelkanal-behandelte Zähne als Ursache für chronische Erkrankungen, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze
    Wurzelkanal-behandelte Zähne als Ursache für chronische Erkrankungen, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze

     

    Patienten mit einem chronisch-entzündlichen Leiden und einem oder mehreren wurzelkanalbehandelten Zahn/Zähnen werden auf eventuell vorhandene typische Toxine (Giftstoffe) überprüft, und über eine lokale Procain-Anwendung im betreffenden Zahnbereich können zeitlich begrenzt Auswirkungen auf das chronisch-kranke Geschehen getestet werden.

    Über einige Stunden kann dadurch eine gefühlte „Was-wäre-wenn-Situation“ für den Patienten entstehen. Hat der verdächtige Zahnbereich etwas mit der chronischen Erkrankung zu tun, ist in der Regel für die Wirkungsdauer des Procains ein Unterschied deutlich feststellbar.

    Der Patient muss nicht vom Sinn der Behandlung überzeugt werden. Er kann sich selbst überzeugen.

     

    Erfreuliche „Nebenwirkung“ der Behandlung:
    Sie lernen gesunde Ernährung

     

    Eine gute Gesamtkonstitution ist Voraussetzung für das optimale Gelingen Ihrer „sauberen“ Zahnsanierung sowie der implantologischen Operation in nur einem Termin.

    Hinter unserer ganzheitlich-biologischen Zahnheilkunde steckt neben dem ausgeklügelten Behandlungsprotokoll auch die Philosophie, dass die aktive Mitarbeit des Patienten notwendig ist. Jede Patientin bzw. jeder Patient hat in einer vierwöchigen Phase vor und nach dem Behandlungstermin (nach Anleitung) einige Aufgaben zu erfüllen, um durch sein Bemühen um eine gute Gesamtkonstitution die Behandlung zu unterstützen.

    Dr. med. dent. Hinze – Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde, Ernährungs-Icon, in Bad Oeynhausen
    Dr. med. dent. Hinze – Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde, Ernährungs-Icon, in Bad Oeynhausen

     

    Die Behandlung soll in einem möglichst fitten Zustand erfolgen und dieser in der Ausheilphase beibehalten werden. Der Körper braucht wichtige Nährstoffe in der richtigen Menge, die sowohl über natürliche Ernährung wie auch über ergänzende Präparate täglich zugeführt werden.

    Ihre Ernährung nach dem empfohlenen speziellen Konzept umzustellen, kann Ihren Körper beim Heilungsprozess nach der Implantologie aktiv unterstützen. Die Informationen, die Sie dazu an die Hand bekommen, stellen einen leicht nachvollziehbaren und praktisch umsetzbaren Leitfaden für gesunde Ernährung dar.

     

    Ein gesünderer Lifestyle für Sie

     

    Je nach Ihren Ausgangs-Vitalwerten vor Ihrer Entscheidung zu unserer ganzheitlichen Art der Zahnsanierung, gehört mehr Bewegung ebenfalls zur erforderlichen patientenseitigen Behandlungs-Unterstützung. Haben Sie sich durch unser empfohlenes Begleit-Programm an eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise gewöhnt, stehen die Chancen gut, dass Sie damit auch nach Abschluss Ihrer Behandlung aus Überzeugung einfach weitermachen.

    Lifestyle-Optimierung, Ganzheitlich-biologische Zahnheikunde, Dr. med. dent Hinze

     

    Insgesamt bietet Ihnen unser besonderes Behandlungskonzept als wesentliche Vorteile:

    • meist deutlich verkürzte Behandlungs-Dauer,
    • Stress-Reduktion für den Körper auf ein Minimum,
    • ein verbessertes Fitness-Befinden,
    • günstige Gesamtkosten.

    Sie erhalten durch die zusätzlich veränderten Lifestyle- und Ernährungsgewohnheiten Ihre Mehrfach-Chance auf ein ganz neues Leben.
     

    Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde:
    Eine Offerte für überzeugte Privatzahler(innen)

     

    Im „Reparatur-Betrieb“ des hiesigen Gesundheits- und Kassensystems ist die Erbringung und Abrechnung bestimmter Einzelleistungen enthalten, – facettenreiche, vielschichtige ganzheitliche Behandlungskomplexe sind dort nicht vorgesehen.

    Unser Konzept stellt nicht nur höchste Ansprüche an die Behandler, technische Ausrüstung und eingesetzte Materialien. Es setzt auch einen besonderen Qualitätsanspruch sowie die Bereitschaft zum aktiven Mittun jedes Patienten voraus.

    Daher sind unsere infrage kommenden Patienten wie unsere Methode und unser Qualitätsanspruch „besonders“. Es sind selbst zahlende Privatzahler, denen in erster Linie das Ergebnis wichtig ist und denen entsprechend Zeit und Aufmerksamkeit gewidmet werden kann.

     

    Unser Team in Bad Oeynhausen

     

    Dr. med. dent. Olaf Hinze, Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde, Bad Oeynhausen
    Dr. med. dent. Olaf Hinze

    Markus Hinze - Zahnarzt - Bad Oeynhausen
    Markus Hinze, Zahnarzt

     

    Andrea Borgkamp, Praxis-Management, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Olaf Hinze
    Andrea Brockamp, ZMV*, Praxis-Management
    Olga Schlichtmeier, ZFA, Prophylaxe, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Olaf Hinze
    Olga Schlichtenmeier, ZFA*, Prophylaxe
    Oskana Stark, ZFA, Prophylaxe, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Olaf Hinze
    Oksana Stark, ZMP*, Prophylaxe,


     

    Dr. med. dent. Olaf Hinze, Ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde, Bad Oeynhausen
    Dr. med. dent. Olaf Hinze

    Markus Hinze - Zahnarzt - Bad Oeynhausen
    Markus Hinze, Zahnarzt
    Andrea Borgkamp, Praxis-Management, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Olaf Hinze
    Andrea Borgkamp, Praxis-Management
    Olga Schlichtmeier, ZFA, Prophylaxe, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Olaf Hinze
    Olga Schlichtmeier, ZFA*, Prophylaxe
    Oskana Stark, ZFA, Prophylaxe, Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Olaf Hinze
    Oskana Stark, ZFA*, Prophylaxe,

     

    Terminvergabe-Verfahren

     

    Termine für unsere Spezial-Sprechstunde mit Tests werden nach der Reihenfolge der Anmeldungen und Verfügbarkeit vergeben.


    Dr. med. dent. Olaf Hinze
    Praxis-Telefon   05731-22379
    Rückruf anfordern
     

      Bitte rufen Sie mich zurück!

      (Bitte Sicherheits-Quiz ausfüllen!)
         



       

      Sie wünschen sich ein Top-Ergebnis,
      in wesentlich kürzerer Zeit gegenüber konventioneller Implantologie?

       

      Vom Zeitpunkt Ihres Behandlungsbeginns und anschließenden OP-Termins rechnen wir bei einer ganzheitlich-biologischen Zahnsanierung mit einer ungefähren Dauer von circa 4 Monaten bis zum fertigen Endergebnis. Das ist ein Erfahrungswert, der nicht garantierbar ist. Die Natur spielt manchmal nach ihren eigenen Regeln.

      In der konventionellen dentalen Implantologie ist eine deutlich längere Behandlungs-Dauer der Regelfall (mit den gleichen zeitlichen Unwägbarkeiten).

      Dr. med. dent. Hinze, Spezialsprechstunde, Termin-Icon
      Dr. med. dent. Hinze, Spezialsprechstunde, Termin-Icon

       

      Der voraussichtliche erhebliche Zeitvorteil bei einem Vorgehen nach dem Behandlungs-Protokoll der ganzheitlich-biologischen Zahnheilkunde liegt einerseits in der Konsequenz aufeinander exakt abgestimmter Patienten-individueller gesundheitlicher Vor- und Nachbereitung, andererseits in (bis zur einzelnen Naht) detailoptimierten zahnärztlichen Techniken.

      Hinzu kommen Auswahl, Abstimmung und Kombination von ausschließlich erstklassigen Materialien sowie eine individuelle Unterstützung jedes Patienten, entsprechend seiner Laborwerte und die patienteneigene „Gesundheitsarbeit“, inklusive Konzept-Ernährung.

      Kurz: Den Unterschied macht dieses ziemlich kompromisslose Gesamtkonzept.

       

      Kontraindikationen:
      Für wen ist unsere Methode nicht geeignet?

       

      Der Patient muss aktiv mitmachen können und wollen.

      Erkrankungen wie

      • weit fortgeschrittene Demenz,
      • weit fortgeschrittene Parkinson-Erkrankung und
      • schwer bzw. nicht beherrschbare Blutgerinnungs-Störungen

      sind leider Ausschlusskriterien für eine Behandlung nach unserem Konzept.

       

      Ideale Patienten für die ganzheitlich-biologische Zahnsanierung

       

      1. Menschen mit implantologischem Bedarf bezüglich einzelner Zähne oder ausgedehnter Zahnbereiche,

      2. Patienten mit den weiter oben in der Seite genannten Zahnproblemen bzw. dentalen Gegebenheiten (Metalle, tote Zähne),

      3. Menschen mit chronisch-entzündlichen Krankheiten oder mit Stress-basierten chronischen Krankheitsbildern,

      4. Personen mit der Lebenseinstellung, alles dazu beitragen zu wollen, selbstbestimmend vital bis ins hohe Alter am Leben teilnehmen zu können.

       

      Sie sind ernsthaft interessiert?
      So können wir beginnen:

       

      A) Auf dieser Website finden Sie einen Anamnese-Bogen als PDF-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken.

      Dr. med. dent. Hinze – Anamnesebogen, Praxis in Bad Oeynhausen
      Dr. med. dent. Hinze – Anamnesebogen, Praxis in Bad Oeynhausen

       

      Anamnese-Bogen
      Ganzheitl.-biolog.
      Zahnheilkunde

       
      Füllen Sie diesen bitte vorab aus. So sparen Sie in Ihrer Spezial-Sprechstunde wertvolle Zeit.

      B) Sie vereinbaren mit unserer Praxis Ihren Spezial-Sprechstunde-Termin für die ganzheitlich-biologische Zahnheilkunde.

      C) Von Ihrem Hausarzt lassen Sie bitte Ihren

      • Vitamin-D-Wert und den
      • LDL-Cholesterin-Wert

      ermitteln. Bringen Sie diese Werte bitte mit.

      D) Außerdem benötigen wir von Ihrem Gebiss und Kiefer ein aktuelles modernes Röntgenbild (das muss vor Ihrer Spezial-Sprechstunde vorliegen). In vielen Fällen liefert uns eine „gut lesbare“ zweidimensionale Aufnahme (OPG) alle benötigten Informationen. Sollte in Ihrem Fall doch ein dreidimensional darstellendes Dental-DVT benötigt werden, wird für Sie gerne ein Termin für dieses bildgebende Verfahren arrangiert.

       

      Ihre Spezial-Sprechstunde

       

      In Ihrer Spezial-Sprechstunde werden noch zusätzlich eine

      • Herzraten-Variabilitäts-Messung durchgeführt sowie die
      • Sauerstoffsättigung des Blutes (unblutig) gemessen, ein
      • Parodontitis-Test und ein
      • Test zur Feststellung von Toxin-Absonderungen (Giften) in wurzelkanalbehandelten toten Zähnen, außerdem wird eine
      • funktionsanalytische Untersuchung von Kiefer und Gebiss vorgenommen.

      Mit Hilfe eines

      • Procain-Pre-Tests (Procain ist ein Neuraltherapeutikum)

      werden vermutete potenzielle Herde getestet („Was-wäre-wenn?“ [siehe oben]).

      Alle Werte und Testergebnisse werden analysiert und auf dieser Basis das weitere Vorgehen besprochen.
       

      Hier finden Sie die Praxis in Bad Oeynhausen

       

       

      Die Original Karten gibt es auf der OpenStreetMap-Seite. Dabei werden von Ihrem Browser Daten (IP-Adresse) an den Anbieter übertragen sowie ein Sitzungs-Cookie gesetzt. Wenn Sie das akzeptieren, können Sie HIER zu OpenStreetMap gelangen.


      *) ZMV = Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin
      *) ZFA = Zahnmedizinische Fachangestellte
      *) ZMP = Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin